Archiv für Mai 2007

wenigstens beim freitag stimmt die rede vom “online first” (die da allerdings gar nicht geschwungen wird): mein artikel, der im morgigen freitag erscheint, ist schon heute auf der freitag-website zu lesen. und er geht eben darum: um die web-repräsentanzen diverser zeitungen, die vielen relaunches der jüngsten zeit und was dabei herauskommt. leider hatte ich nicht allzuviel platz – auf das eine oder andere wäre ich gern detaillierter eingegangen.

nur ein kurzer hinweis in eigener sache: in der berliner zeitung ist heute meine kritik des erzählbandes “raumforderung” von thomas melle erschienen – ein mehr als bermerkenswertes buch. kritik lesen!

eine werbung von wortfelds alexander svensson – fast schon in eigener sache -, der man nur beipflichten kann: ndr.de zeigt fatih akins film gegen die wand. online, ganz für umsonst und mit pausen, wann man eben will. anschauen!

die bildzeitung will einen leserbeirat gründen, “machen sie bild noch besser!”, lautet die überschrift des projekts. und obwohl ich mir weder vorstellen kann noch möchte, wie der bild ihre leser dies ding noch besser machen könnten, als es ist, gebe ich den link zum anmeldeformular natürlich gerne weiter. auf dass all eure avatare, bots & sonstigen identities zu leserbeiräten werden… und nicht wieder beim schulabschluss mogeln!
obwohl: deutsch muss man offenbar ohnehin nicht beherrschen, um leserbeirat zu werden. der unterschied zwischen indikativ und konjunktiv ist jedenfalls bereits aufgegeben, wie man auf dem foto unschwer erkennen kann. oder kann ich das recht des kleinen mannes auf das sitzen zwischen diesen sympathischen jungs jetzt womöglich einklagen? und weiß zufällig irgendjemand, wer da dran glauben musste und so hübsch geweißt wurde? bild, hilf!

eigentlich hatte ich vor, mir als nächsten platzverweis stefan herres blog “politically incorrect” vorzunehmen, doch darum kümmern sich bereits – anlässlich der pi-artikel & -kommentare über die verhaftung des grünen-mitglieds volker beck in moskau – schon stefan niggemeier, fameless, f!xmbr, nanopub, craplog und der watchblog islamophobie. deswegen geht der heutige platzverweis an das störtebeker-netz/altermedia (pi bekommt auch noch einen, versprochen!).
“Das Störtebeker-Netz ist ein unabhängiges Portal aus Pommern. Unsere Nachrichten und Kommentare erscheinen seit 1997. Spiegelseite ist de.altermedia.info”, heißt es auf der website mit dem fahnenlogo in schwarz-weiß-rot. tatsächlich gleichen sich die inhalte von stoertebeker.net und altermedia.info aufs haar. auch bei störtebeker ließ man es sich natürlich nicht nehmen, die verhaftung volker becks zu kommentieren zum anlass für rassistische hetze zu nehmen. also heißt es da, volker beck habe sich nach Russland aufgemacht, “um seine schwuchtelige Multikulti-Dekadenz ausleben zu wollen, und wurde prompt vorübergehend verhaftet. Das eigentlich ‘Empörende’ daran sollte sein, dass Beck dafür lediglich eine Stunde festgehalten wurde.” wieso es das störtebeker-netz sowie altermedia überhaupt noch gibt und geben darf, ist mir ein rätsel, da der straftatbestand der volhsverhetzung(wiki) doch beinahe bei jedem eintrag aufs vorbildlichste erfüllt wird. » Hier geht’s weiter …

 1 2 3 4 5 6 7 älter
Zürich - MÜNCHEN - Berlin
  • Musste auch gesagt werden

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 2.0 Germany.