Archiv für Juli 2007

fragt der eine: was ist das netz? sagt der andere: die links sind das netz. fragt der eine: und die menschen? sagt der andere: nichts als lose und verzichtbare knotenpunkte. fragt der eine: daher die eitelkeit? sagt der andere: ja, daher die eitelkeit. fragt der eine: und die paranoia? sagt der andere: vielleicht ist das die kernkompetenz der medien: vor der wirklichkeit angst zu machen. fragt der eine: warum? sagt der andere: damit wir sie auch weiterhin um hilfe bitten.

Eben bekomme ich ein Mail von Johnny Amore: “Es ist vollbracht! Trotz einiger Hindernisse, hürdenhaft übersprungen, ist der *Superhero in Suomi gelandet. Er braucht auch weiterhin Eure Unterstützung! Wir können es nur gemeinsam schaffen!!” Recht hat er: Hier also geht´s zum Blog des *Superheros.

endlich empfinde ich tiefste befriedigung über meine mitgliedschaft im t-mobile-kundenstamm.
warum? darum
(ja, ich weiß: die wirklichen coolen sind einfach schnell mal in die usa geflogen – der eine ausländische handyvertrag mehr oder weniger macht´s dann auch nicht mehr fett…)

Nachdem nun auch der doch recht seriöse – wenn auch oft genug boulevardeske – Newsroom darüber berichtet, muss man die Sache wohl für echt und nicht gestellt halten: Die MSNBC-“A Fuller Spectrum of News”-Nachrichtenmoderatorin Mika Brzezinski zerriss vor laufender Kamera den Text der Nachricht über die neuesten “Entwicklungen” im “Fall” Paris Hilton, weil sie diese Story für nicht relevant und schon gar nicht für einen Aufmacher einer Nachrichtensendung hielt. Nachdem sie noch ein paar weitere Paris-Infos durch den Aktenvernichter gejagt hatte, sagte sie schlicht und einfach: “I´m gonna do the news now.” Wie Recht sie hat: Echte Nachrichten wären tatsächlich mal wieder ganz schön. Und hier geht´s zum Video…
P.S.: Auf faz.de ist ein interessant klingender Text zu fast demselben Thema angeteast: “Denn sie merken nicht, was sie tun: Paris Hilton hat einem neuen journalistischen Genre zum Durchbruch verholfen – dem Bericht, der sich von sich selbst distanziert”. Nur leider müsste man den Rest dieses Artikels bezahlen, und das will ich nicht, und die FAS in gedruckter Form habe ich auch nicht.
nachtrag, di, 10 uhr: ich hatte es fast geahnt: der FAS-Text ist von Stefan Niggemeier und kann in seinem Blog ganz kostenfrei gelesen werden.

War ja reichlich wenig los auf unserem Blog in den letzten Tagen. Keine Geschichten, keine Posts, nicht einmal über Fußball. Deshalb hier In aller Form eine Entschuldigung an treue Leser, die ab und an doch vorbei geschaut und nix, rein gar nix bekommen haben für ihren Klick, nicht einmal ein wenig Spott über eine SPON-Überschrift. Einfach nix.
Wird sich jetzt wieder ändern. Versprochen. Mein neuer Netzanschluss sollte heute Abend noch in Betrieb gehen können, so Gott und der TK-Techniker wollen. Was ist man hilflos ohne Internet! Nicht einmal eine Pizza … Außerdem kommt auch Katrin wieder zurück aus den hohen Gefilden der Literatur-Kritik (übrigens: Kennt ihr den Link schon?). Dann wieder und noch mehr: volle Pulle Bloggen.

 neuer 1 2 3 4 5 6 7 8
Zürich - MÜNCHEN - Berlin
  • Musste auch gesagt werden

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 2.0 Germany.