Archiv für September 2007

Der Medienwissenschaftler Norbert Bolz nannte das Web 2.0 unlängst „eine Form der Jugendkultur“. In dem Zusammenhang sprach er auch davon, dass einige „supererfolgreiche Blogs“ durchaus die Chance hätten, zu Massenmedien zu werden. Aber welche Blogs sind das? jetzt.de will es herausfinden und lässt bis kommenden Freitag abstimmen: Welches deutsche Weblog ist am besten?

quelle: jetzt.de

Und wer bewahrt uns jetzt wieder vor “diesem Unsinn”, wie Robert Walser das dereinst nannte? Natürlich die einzigartige Titanic, der das brisante Ranking längst bekannt ist.

… wie perfekt die absichtsvolle hysterisierung der massen tatsächlich funktioniert: in der nacht auf den 12. september wurden bei der eröffnung des mediamarktes am berliner alexanderplatz 15 leute leicht verletzt, als fünftausend menschen punkt zwölf den laden – ja: stürmten ist wohl der beste ausdruck dafür. dass keiner tot getrampelt wurde bei der hatz nach schnäppchen ist wohl allein dem zufall zu verdanken. die unglaublichen videos gibt´s hier, hier und hier (und bestimmt natürlich auch anderswo…).

Ich habe mal GO spielen gelernt. Das fiel mir neulich wieder ein, als ich einen Artikel in der c’t gelesen habe über verschiedene Ansätze der KI-Forschung, Strategiespielen Herr zu werden und Programme zu entwickeln, die es aufnehmen können mit Menschen. Während Schachweltmeister schon von Maschinen geschlagen wurden, ist das im GO noch nie passiert. GO-Programme gewinnen bisher nicht gegen gute Spieler. Gegen mich gewinnen sie leider meistens (naja, eigentlich immer).

Während des Studiums kam gegelegentlich ein netter Kommilitone bei mir vorbei mit einem selbstgeschriebenen GO-Programm auf Diskette, an dem er nebenbei herumbastelte. Wenn ich ihm die Tür aufmachte, grinste er immer schon recht gemein und erzählte irgendetwas vom Bewertungsalgorythmus, der jetzt besser sein müsste und ob ich nicht mal ein Spiel wagen wolle. Wahrscheinlich kannte sein Programm gerade mal die Grundregeln. Für mich hat es meistens gereicht. Er war zufrieden und vergaß sein spöttisches Grinsen meist erst dann, wenn er mir ein, zwei neue Songs seiner Surfpunk-Band vorspielen konnte.

Egal. Kein Meister vom Himmel, usw … Ich will wieder GO spielen. Nur: Dann müssten andere auch GO spielen. Computer sind ja keine Gegner. Hüstel.

Lange Rede, wenig Sinn außer folgendem: Vielleicht mag ja einer der lieben Freunde auch GO lernen. Ich habe beim Herumsuchen im Netz einen schönen Kurs gefunden, der die Grundregeln sehr schön erklärt. Man darf dort herumklicken und ausprobieren und auf Deutsch ist das Ganze auch noch:

The Interactive Way To Go

Macht Spaß, im Ernst! So ein schönes Spiel! Und ich brauche Gegner …

Do you know what she try to tell me?
She said
Ooooo! It feel so goood!
Woo ee ah ah!
Woo ee ah ah!
Woo ee ah ah!
Woo ee ah ah!
Woo woo eeeeeyahhhh!
Yah yah yah!
Woo ee ah ah!
Woo ee ah ah!
Woo ee ah ah…!

Hasil Adkins – She Said

Ok. Natürlich hatte der Mann einen an der Waffel! Wie sonst könnte man so viele Songs über Hühner schreiben, dass man damit eine ganze Platte mit Chicken Run, Chicken Hop, Chicken Wobble, usw. voll bekommt? Aber es rockt halt ohne Ende! Und wenn sowas sogar mit Hühnern funktioniert, dann muss der Mann doch von ganz oben beauftragt worden sein! Eine schöne Mini-Doku über den Psychobilly-Menschen, Country-One-Man-Band-Mann, überhaupt Cowboy und Rocker vor dem Herrn Hasil ‘The Haze’ Adkins kann man sich auf YouTube anschauen.

Hier geht’s lang, wenn man mag, zuTeil eins, Teil zwei und drei. Woo woo eeeeeyahhhh!

(via)

… als im jüngsten Nachtstudio zum Thema “Die Macht dahinter – Wer bestimmt die Medien?” nach Lutz Hachmeister und Klaus Harpprecht (und vor Miriam Meckel) Spiegel-Kulturchef Matthias Matussek ins Bild kam und so selbstgefällig guckte, dass es statt (wie wohl geplant) cool nur noch debil aussah und er in der Folge die ganze Zeit versuchte, den anderen ans Bein zu pinkeln, als erahnte er nicht einmal das Niveau der Diskussion, und sich den eigenen Bauch so permanent bepinselte, dass ihn sogar der dröge Volker Panzer veräppelte. So peinlich ist der also wirklich, brrr…
Wer mitlachen will: Dank der supadupa-total-neuen Mediathek des ZDF kann man die Sendung auch nachträglich online angucken. Nur direkt verlinken kann man sie nicht – soooo supadupa-total-neu soll´s dann eben doch nicht sein (und bei mir funzt es ohnehin nur im IE und nicht im firefox). Also: zur ZDF Mediathek gehen, dann entweder “Sendung verpasst” und dann “Samstag, 1.9.” klicken oder “Nachtstudio” direkt in die Suche eingeben. Oder so probieren.
Viel Spaß jedenfalls!
P.S: Sehe gerade, dass coffee und tv auch was dazu gesagt hat – etwas ausführlicher sogar (können vor Lachen!).

 neuer 1 2 3
Zürich - MÜNCHEN - Berlin
  • Musste auch gesagt werden

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 2.0 Germany.