Archiv für April 2009

Gestern habe ich auf der Seite “Forschung und Technik” – neuerdings im ersten Bund der NZZ angesiedelt und daher zufällig Teil meiner Kaffee-Lektüre – wichtige neue Entdeckungen über Euch Raucher gelesen. Wer da was entdeckt hat, waren natürlich amerikanische Wissenschaftler, neben anderen, vielen anderen, je weniger geraucht wird desto mehr forschen sie wohl, die Wissenschaftler.

Ihr gehört demnach auf dieselbe Stufe wie Kokainisten (was ein schönes Wort ist), wenn auch nur qualitativ: “Die intensivste Wirkung entfalten harte Drogen: Kokain erhöht die Dopaminausschüttung auf das Tausend-, Nikotin dagegen «nur» auf das Hundertfache.” “Nur”!

Dann noch weitere Dopaminbombardementbesprechung und Gedanken über den Anblick von Feuerzeugen. Schliesslich: “Angesichts dieser komplexen Zusammenhänge harren noch viele Fragen einer schlüssigen Erklärung; etwa jene, warum Stress oder schwierige Lebenssituationen die Anfälligkeit für eine Nikotinabhängigkeit erhöhen oder warum psychisch Kranke in höchstem Mass gefährdet sind – laut einer amerikanischen Studie stellen sie 40 Prozent aller Rauchenden.”

40 Prozent aller Raucher gehören eigentlich in die Geschlossene, oder zumindest unter Medikamente gesetzt! Ja!

Da wollte ich sofort zu rauchen anfangen, nach Jahrzehnten des Widerstands. Dieses dumme Geschwätz! Da muss man doch ein Zeichen setzen! Verdammt! Kann man nicht einfach mal in Ruhe leben und ein wenig treiben, wonach einem so ist? Soll ich jetzt FDP wählen?

In Berlin haben sie in ein paar Tagen ja ihren Bürgerentscheid zum Religionsunterricht. Zwei Gruppen: Die einen nennen sich Pro Ethik, die anderen heißen Pro Reli, ganz schülersprachlich anbiedernd. Interessant, dass ausgerechnet die Pro Reli-Fraktion einen auf Freiheit macht, Freiheit der Wahl fordert und sich überhaupt ganz besonders frei gibt und dabei so tut, als gäbe es in Berlin gar keinen Religionsunterricht an den Schulen. Meines Wissens ist der Religionsunterricht dort sogar ziemlich frei, nämlich freiwillig. Oder liege ich falsch? Klar wird einem das auf der Pro Reli-Webseite so nicht. Ich finde es sogar irreführend, wahrscheinlich bewusst, aber egal. Darum geht’s mir gar nicht. Kann mir auch wurscht sein. Ich mag da ausnahmsweise mal gar keine Meinung dazu haben.

Aber folgendes Lied muss ich dann doch posten – mit zugebenermaßen beinahe sadistischer Freude, tata! – das Lied zur Kampagne aus der Sicht von Pro Reli. Jetzt heißt es: Stark sein!

Und vor lauter “Freiheit in der Denke” singen wir jetzt alle zusammen einen alten Christenklassiker, eines dieser Lieder, die ich als Kind noch nicht begreifen konnte und begeistert mitgesungen habe. Heute wird mir da eiskalt.

Paß auf, kleines Ohr, was du hörst!
Paß auf, kleines Ohr, was du hörst!
Denn der Vater im Himmel schaut herab auf dich,
drum paß auf, kleines Ohr, was du hörst!

Und später dann:

Paß auf, kleines Ich, werd nicht groß!
Paß auf, kleines Ich, werd nicht groß!
Denn der Vater im Himmel schaut herab auf dich,
drum paß auf, kleines Ich, werd nicht groß!

Professor Dr. Dr. Joachim Sauer, der Ehemann von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), ist schon wegen des anderen Geschlechts ungewöhnlicher als die Frauen an der Seite der früheren Kanzler.

(dpa-Meldung in der Augsburger Allgemeinen von heute)

Dieses Hollywood hat immer wieder kuriose Ideen. Ein Kinderbuch, das nun wirklich jeder kennt, in fünffacher Ausführung zuhause herumliegen hat, das aus vielleicht zehn Sätzen (naja, so ungefähr) besteht, zu einem Spielfilm aufzublasen … aber immerhin macht das Spike Jonze und der Song von Arcade Fire ist nun wirklich wunderbar.

schild

 1 2 älter
Zürich - MÜNCHEN - Berlin
  • Musste auch gesagt werden

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 2.0 Germany.