Der neue Akte X-Film Jenseits der Wahrheit ist so jenseitig lausig, dass sich kaum ein Wort darüber lohnt. Eine Story, die tatsächlich nur dadurch in Gang gehalten wird, dass ein pädophiler Ex-Priester alle 10 Minuten die Vision eines Ortes hat, an den dann hingefahren werden muss. Was der Ex-Priester nicht weiß, das weiß zur Not immer noch Google, etwa wie man eine Stammzellen-Therapie durchführt. Wenn geredet wird, dann fallen Phrasen so voller Peinlichkeit, dass man im Sessel unruhig auf- und abrutscht. Die paar Parallelmontagen, die das Ganze spannend machen sollen, sind dann auch noch so bieder und vorhersehbar, dass man alles in allem getrost sagen kann: In diesem Film kann kaum jemand irgendetwas. Zu allem Überfluss vergessen Filmemacher, Drehbuch-Autoren sowie Kollege Fox Mulder auch noch den Unterschied zwischen Schauspieler und Rolle. Will Mulder doch tatsächlich in brenzliger Situation laut Handy-Display anstatt Dana Scully eine Gillian anrufen. Hoffentlich, hoffentlich ist das tatsächlich ein Fehler. Das würde ich sogar noch verzeihen. Falls es als Witz, Gag oder sonst etwas gedacht ist, dann können diese Filmemacher nämlich wirklich nix. Aber auch gar nix.

Zu diesem Eintrag gibt es 5 Kommentare.

  1. Filmtipps24
    28 Jul 08
    12:11

    Ich habe den Film noch nicht gesehen. Meistens sind die Fortsetzungen von Filmen eh nicht so der Burner.

  2. GungBoWolf
    31 Aug 08
    00:02

    Lieber Karl,
    ich denke du hast nicht verstanden, dass es sich bei dieser Verwechslung zwischen Schauspieler und Figur auf dem Handydisplay Fox Mulders um ein weiteres sogenanntes Easteregg der Macher handelt. Der wertschätzende Zuschauer und Fan der Akte X Serie erkennt solches natürlich sofort und erfreut sich daran, während du dich ärgerst, selbstverständlich nur zu deinem eigenen Unglück.
    Gegen den Film und seine Handlung ist nichts auszusetzen. Ganz im Gegenteil musste man genau DAS erwarten, wenn man die Geschichte und die “Natur” der Serie “X Files” kennt.

  3. karl
    04 Sep 08
    15:21

    Lieber GungBoWolf,
    dann erwarten Menschen, die die Geschichte und die Natur der Serie genau kennen, nicht sonderlich viel, scheint mir. Seltsam, dass wirkliche Fans schon damit zufrieden sind, dass es überhaupt noch einen Akte X-Film gibt. Ich meine, der Film war doch sowas von zusammengeschustert und lieblos, dass man sich darüber doch ärgern müsste. Naja, vielleicht verstehe ich die Faszination in dieser Tiefe dann doch nimmer. Die Serie habe ich eigentlich gern gemocht.

  4. Daniel
    12 Sep 08
    17:58

    Habe ihn mir auch angetan und wurde als alter Akte-X-Fan schwer enttäuscht. Man sollte es den Filmemachern verbieten irgendwelche drecks Filme unter dem Namen von erstklassigen Serien zu machen.

  5. Bluray
    23 Okt 08
    10:01

    Ich ba mir den Streifen auch gegeben, war aber absolut kein Genuss. Bin jetzt zwar kein wirklicher Akte-X fan, kenne aber etliche Folgen. Das ist nichts weiter als ein Abklatsch!

  • Musste auch gesagt werden

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 2.0 Germany.