Schon länger möchte ich auf Kollege Ander hinweisen, der uns hier in Zürich gelegentlich einen lebhaften Beat aufspielt.
Im verdienstvoll engagierten Audioasyl-Netzradio hat er alle paar Wochen einen Live-Auftritt, aux mains gauches, auch heute wieder, also eigentlich gleich und sofort, nämlich um sechs. Zum Glück werden die Auftritte alle archiviert, so könnt Ihr trotz meiner späten Meldung noch reinhorchen – und das solltet ihr in jedem Fall!
Es handelt sich im Grunde um typisch zürcherisch grundierten Minimal, allerdings mit selbstgebauten Geräten und selbstgeschriebener Software. Hut ab! Alles entwickelt sich an-, mit- und voneinander, nach vorsichtigen Anfängen vor einigen Monaten rockt es inzwischen sehr schön flüssig und tanzbar. Oder auch nur neben der Arbeit über Kopfhörer.
Ich versteh ja nix von Technik und Musikmachen, bin lediglich kritischer Konsument. Und als solcher schwer beeindruckt von der Transponierung des Analogen in den Techno, wenn beispielsweise die Schwerkraft-Sensoren in Anders Händen den eben noch vermissten Bass loslassen…
anderquipment
Hier seht ihr neben den Eigenbauten auch noch ein Tenorion, ein vielversprechendes Spielzeug in Kleinauflage von Yamaha. Wie so vieles an diesem Musiker, kommt auch das Tenorion vor allem live toll rüber, seine Oberfläche dient gleichzeitig als Interface und als Visualisierer, toll toll toll!

Zu diesem Eintrag gibt es noch keinen Kommentar.

  • Musste auch gesagt werden

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 2.0 Germany.