Muss ich mich jetzt auch noch für Galatasaray interessieren? Das Schicksal der anderen beiden großen Istanbuler Clubs, Beşiktaş und Fenerbahçe, verfolge ich seit einiger Zeit sowieso. Als Beşiktaş letztes Jahr im UEFA-Cup gegen Leverkusen gespielt hat, war ich mir gar nicht so sicher, welcher Mannschaft ich die Daumen drücken soll. Dass Leverkusen ein deutscher Club ist, ist mir vollkommen egal. Auch das ewige Geheule, weil ein paar UEFA-Cup-Startplätze für deutsche Teams verloren gehen könnten, beeindruckt mich nicht weiter. Dann spielen eben weniger mittelmäßige deutsche Mannschaften mit. Nicht schade drum. Wichtiger ist da: Ich kenne das Inönü-Stadion, in dem Beşiktaş spielt. Das Stadion von Leverkusen kenne ich nicht und den Club finde ich spätestens seit dem Weggang von Berbatov stinklangweilig. In das Beşiktaş-Stadion dagegen habe ich mich verliebt. Wenn man vom Taksim über die Cad. Gümüşsuyu kommt und dann hinter den grauen Stadion-Dächern den Bosporus liegen sieht, wie er in der Sonne glitzert und funkelt, dann an den angeblichen Dezibel-Rekord der Fans denkt, dann … Nein, keine Gymnasiasten-Lyrik an dieser Stelle, lieber den Verweis auf ein paar Bilder. Das Stadion ist wunderschön.

Ich bemerke immer den gleichen Effekt: Wenn ich ein Stadion gesehen habe, interessiert mich auf einmal auch der Club, der dort spielt – sogar wenn das so ein komischer Verein wie der AC Perugia oder die Young Boys Bern sein sollte. Weil ich versuche, in jeder Stadt neben Kirchen, Kathedralen, Moscheen und Zeug auch, naja, vor allem die Stadien zu sehen, wird meine Liste der Mannschaften, deren Tabellenstand ich regelmäßig in der Zeitung nachlese, natürlich immer länger.

Das Şükrü-SaraçoÄlu-Stadion von Fenerbahçe habe ich auch angeschaut. Es hat mich zwar nicht ganz so beeindruckt wie das Inönü, umso faszinierender war jedoch, dass man bei jedem Schritt im Stadtteil KadÄköy daran erinnert wird, dass hier Fenerbahçe zuhause ist. Vielleicht spielt mir da meine Erinnerung einen Streich, aber ich bilde mir ein, dass in Stadionnähe sogar die Gehsteigkanten in den Vereinsfarben blau und gelb gestrichen sind. Ein paar Bilder gibt es hier.

Das Stadion von Galatasaray kenne ich nicht. Die Zeit war damals knapp, in BeyoÄlu fand gerade das Istanbuler Filmfest statt und außerdem gibt es in dieser wunderschönen Stadt dann doch noch eine Menge mehr zu sehen als blöde Fußball-Stadien. Galatasaray hat mich deshalb noch nie wirklich interessiert. Nur deshalb nicht. Nach den schönen Gesten zu Jupp Derwalls Tod und dem Transfer von Lincoln will Galatasaray jetzt auch Roque Santa Cruz verpflichten. Langsam fange ich an, auch Galatasaray interessant zu finden.

Ich muss zugeben: Ich bin wahrscheinlich der letzte Mensch auf Erden, der Santa Cruz für einen fantastischen Stürmer hält.

Zu diesem Eintrag gibt es 2 Kommentare.

  1. stephan
    05 Jul 07
    20:54

    Fenerbace und Galatasaray sind nun auch an Odonkor interessiert.

  2. karl
    07 Jul 07
    09:04

    Und neben Galatasarary will jetzt wohl auch Besiktas Santa Cruz verpflichten. Da geht es gerade zu. Große Pläne haben diese türkischen Clubs.

  • Musste auch gesagt werden

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 2.0 Germany.