Köpfe einziehen und beten – mehr kann man jetzt gar nicht mehr machen! Lothar Matthäus ist wieder auf Jobsuche, weil Trapattoni wohl nicht mehr so recht mit ihm konnte. Deshalb hat man Matthäus heute bei Red Bull Salzburg vor die Tür gesetzt, was diesen Club ja beinahe schon wieder ein bisschen sympathisch macht. Vereinsschädigende Äußerungen, andere Auffassungen vom Fußball – so lauten wohl die Gründe. Laut kicker war Matthäus bisher für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Angeblich mag ihn ein reicher Mensch zu Beitar Jerusalem locken. Und wieder kann man nur beten, dass das so schnell wie möglich passiert.

Ich kann mir nämlich schon denken, was spätestens übermorgen passiert: Er will wieder Nachfolger von Ottmar Hitzfeld beim FC Bayern werden. Und weil ihn hoffentlich, hoffentlich niemand fragen wird, wird er sich wieder selbst in Gespräch bringen, wie schon tausende Male zuvor, zuletzt erst im Februar 2007 (nachzulesen zum Beispiel hier bei sportgate oder hier im Forum von soccer-fans.de).

Hoffentlich ist das nur ein Witz von Uli Hoeneß, wenn er meint, die Greenkeeper-Sache sei ausgeräumt. Und selbst wenn die Sache tatsächlich ausgeräumt sein sollte, dann denkt Hoeneß hoffentlich nicht im Traum daran … Nein, daran darf ich gar nicht denken. Falls er doch, dann soll er bitte, bitte z.B. diesen Text aus der FAS lesen. Da sind die Großtaten des Herrn Matthäus der letzten Zeit zwar noch gar nicht drin, aber schlimm genug! Weiterbeten! Alle zusammen!

Zu diesem Eintrag gibt es 6 Kommentare.

  1. newskick.de
    13 Jun 07
    14:30

    zweitens-magazin.de » Wer verpflichtet Matthäus? Hoffentlich lebenslang …

    Köpfe einziehen und beten – mehr kann man jetzt gar nicht mehr machen! Lothar Matthäus ist wieder auf Jobsuche, weil Trapattoni wohl nicht mehr so recht mit ihm konnte

  2. Axel
    13 Jun 07
    17:53

    Ich glaube nicht, dass der jemals zu Bayern gehen wird. Und falls doch, mehr als ein paar Wochen wäre der sicher nicht auf dem Trainingsstuhl. Und, Bild könnte jeden Tag was dazu schreiben. Der Unterhaltungswert wäre sicher enorm.
    Die Frage aber ist, warum ist er ein schlechter Trainer? Jemand, der ganz ordentlich Fußball gespielt hat und das nicht nur hinten links sondern als relativ entscheidende Figur, sollte doch auch taktisch denken und dies weitergeben können. Aber vielleicht scheitert es gerade am vermitteln bei ihm.
    Andererseits, warum wollen ihn dann immer wieder Leute engagieren? Meine größere Sorge, weil nicht so schnelllebig wie die Bundesliga, wäre eine Anstellung beim DFB. Was ein Grauen!

  3. Axel
    14 Jun 07
    08:39

    Noch ein Nachtrag: Heute stand in der SZ eigentlich ein ganz positiver Artikel über den Loddar (“Es wird Zeit, dass die Missverständnisse in seiner Trainerlaufbahn ein Ende haben”). Vielleicht ist er doch nicht so schlecht, wie man es sich wünscht.

  4. karl
    14 Jun 07
    09:22

    Hab ich auch gerade gelesen und sogar im Forum von Red Bulls Salzburg sind überraschend viele Menschen der Meinung, einen guten Trainer verloren zu haben.
    Vielleicht ist er als Trainer auch gar nicht sooo schlecht, könnte schon sein. Ich glaube, es sind auch eher seine selbstherrliche Art und dieses ewige Gebuhle um Aufmerksamkeit, das ihn immer wieder anecken lässt. Bin mir jetzt nicht hundert pro sicher, aber ist Matthäus nicht auch einer von denen, wie z.B. Effenberg, die ständig sagen: “Ein Matthäus macht das so und so”? Fakt ist, dass es gerne Ärger gibt, wo Matthäus Trainer ist.
    Allerdings glaube ich auch, dass er nur deshalb keinen Trainerjob in Deutschland bekommt, weil er es sich in seiner Autobiografie mit DFB und Konsorten verscherzt hat und jeder Club vor der Verpflichtung lieber zweimal überlegt, ob sich dieses Kasperltheater wirklich lohnt. Ein wenig verwunderlich ist es schon, dass sich keine dieser Gurkenmannschaften, die ansonsten jeden abgehalfterten Star im Fußballerherbst sofort kaufen, mit dem großen Namen Matthäus schmücken will. Ach und ein Zitat aus dem FAS-Artikel: “Der Torhüter der Wiener sagte nach der Trennung, er habe noch nie einen lächerlicheren Trainer erlebt.”

  5. Axel
    14 Jun 07
    18:15

    Das ist doch auch mal was, dass der Tchechische Fußball-Verband Interesse an Matthäus geäußert hat (Spiegel Online).
    Da war ich doch kurz sprachlos.

  6. karl
    15 Jun 07
    09:10

    Da habe ich auch geschluckt nach dem Klick auf deinen Link. Den Karel Brückner darf man doch nicht einfach in Frage stellen. An den habe ich mich so gewöhnt! Aber wie es aussieht, ist man ja nicht mehr recht zufrieden mit ihm.
    Hab gerade via nachspiel noch schöne Vorschläge für Lothars weitere Karriereplanung gelesen: Ist eher was zum Lernen neuer Clubnamen :) Quatsch mit Soße, ich fand’s lustig. Sieht so aus, als ob jeder Angst hat, dass Matthäus zu seinem Club kommt.

  • Musste auch gesagt werden

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 2.0 Germany.