Slowakei, Gruppe F

von Ben Strack-Zimmermann

Der einzige Neuling bei dieser WM musste sich gegen sehr arrivierte, allerdings auch stark schwächelnde Gegner durchsetzen. Dies tat man mit Bravour und kann nun versuchen, den beliebten Part des spielstarken, sympathischen Außenseiters aus Osteuropa zu spielen. Um an die Erfolge von Kroatien oder Bulgarien in den 90ern anzuknüpfen, fehlt dann allerdings doch etwas die Klasse in Form von ein oder zwei echten Superstars. Man spielt traditionell relativ offensiv, eigentlich ähnlich wie der große Bruder aus Tschechien, nur gerne auch mit etwas mehr Körpereinsatz (der auf Kosten der spielerischen Brillanz geht). Der Auslosungsgott hat es gut mit dem Neuling gemeint: Neuseeland sollte man ordentlich den Hintern versohlen können. Gegen Paraguay gibt es dann ein Aufeinandertreffen von zwei komplett unterschiedlichen Spielphilosophien. Wir fassen zusammen: Ein durchaus sympathischer Außenseiter, ungefähr das Kaliber von Ecuador bei den letzten Weltmeisterschaften, nur mit etwas ästhetischerer Spielweise. Ahoi Slovensko!



Stars
Das größte Talent ist wohl auch der größte Star: Seit Marek Hamsyk sein Debüt im offensiven Mittelfeld der Slowaken gab, ging es mit der fußballerischen Qualität des Teams steil nach oben. Der junge Mann ist extrem torgefährlich und ganz klar das Herz des SSC Neapel. Die Abwehr wird vom Liverpooler Martin Skrtel zusammengehalten, wirkt aber gegen gute Teams nach wie vor öfter mal anfällig. Vorne sind mit Robert Vittek, Stanislav Sestak und Erik Jendrisek lauter gute Bekannte zu finden. Das genügt durchaus gehobenen Ansprüchen, ohne jedoch die ganz große Angst zu verbreiten.



Talente
Die Riesentalente Miro Stoch (Twente Enschede, auf den Außenbahnen) und Trainsersohn Vladimir Weiss (noch Ersatzbank bei Manchester City) machen das Mittelfeld immer mehr zum eigentlichen Prunkstück des slowakischen Teams.



Tipp
Das entscheidende Spiel geht gegen Paraguay. Sollte man da was reißen können, dann steht die zweite Runde offen. Viel weiter kann es eigentlich nicht gehen, dazu fehlt dann doch die Qualität. Wahrscheinlich werden es aber immerhin ganz ansehnliche Spiele mit den Slowaken werden. Wie ein klassischer Neuling kann man eigentlich wegen der eigenen Offensivstärke nicht auftreten. Ich orakle mal ein knappes und ehrenhaftes Vorrundenaus in meiner Kristallkugel.

Weiter zur Slowakei auf national-football-teams.com

Zu diesem Eintrag gibt es noch keinen Kommentar.

  • Musste auch gesagt werden

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 2.0 Germany.