Chile, Gruppe H

von Ben Strack-Zimmermann

Das magersüchtigste Land der Welt hat sich nach zwei Weltmeisterschaften Pause mal wieder qualifiziert – und das wirklich überzeugend! Während der Qualifikation zur letzten WM hat man eingesehen, dass es die alten Recken nicht mehr bringen und zunehmend auf junge Spieler gesetzt, wofür man nun den gerechten Lohn ernten konnte. Man nahm in den letzten drei Jahren immer mehr Fahrt auf und qualifizierte sich früh und stilvoll, noch dazu mit wunderbarem Offensivfußball. In den Fußballzeitschriften werden sie seitdem noch ziemlich schmählich ignoriert, für den Schreiber dieser Zeilen sind sie neben der Elfenbeinküste der mit Abstand interessanteste Außenseiter. Coach Bielsa hat durch die gelungene Qualifikation schnell Monumentalstatus erreicht, was er auch verdient hat. Kaum eine andere Mannschaft wagt es derzeit, so risikoreich zu spielen. Natürlich läuft man so auch gerne mal ins offene Messer, aber insgesamt ist es schon beeindruckend, was die Chilenen da mittlerweile so auf dem grünen Rasen zelebrieren. Legendär auch das Auftreten von Bielsa in Pressekonferenzen, die die einzige Möglichkeit sind, ihn zu befragen, da er normalerweise keine Exklusivinterviews gibt. Kommt es dann zu taktischen Fragen, doziert er gerne auch mal drei bis vier Stunden lang. Kein Wunder, kommt er doch aus einer Politikerfamilie, wo anscheinend gerne mal geredet wird. Wir haben da also eine junge, ungestüme Mannschaft, auf die man sich einfach nur freuen kann. Entweder wird sie die Konkurrenz ganz schön aufmischen oder mit fliegenden Fahnen untergehen.

Stars
Vorne spielt bei Chile die Musik! Mit Humberto Suazo (in der Winterpause aus Mexiko zu Saragossa gewechselt und voll eingeschlagen) hat man einen mehr als aufregenden Außenstürmer, der alles mitbringt, was der moderne Fußball erfordert. Hinter ihm hat man im Mittelfeld die ganz große Qual der Wahl. Da sind die Talente in den letzten 5,6 Jahren nur so aus dem chilenischen Boden geschossen. Links spielt Jean Beausejour vom mexikanischen Club America, rechts meistens Rodrigo Millar vom größten chilenischen Verein Colo Colo, wobei letzterer einer für beide Seiten ist. Hinter den Spitzen toben Matias Fernandez von Sporting Lissabon oder Rodrigo Tello von Fenerbahce. Als Alternative für die Flügel hat man Mark Gonzalez von ZSKA Moskau. Und hinten räumen Gonzalo Jara (West Bromwich Albion) und Veteran Pablo Contreras (PAOK Saloniki) auf. Dazu hat man mit Claudio Bravo (Real San Sebastian) einen wirklich guten Mann zwischen den Pfosten stehen, was ja bei südamerikanischen Teams auch keine Selbstverständlichkeit ist.

Talente
Und nun kommen wir zu den wahren Schmankerln, die Chilenen haben ja in den letzten Jahren konsequent auf die Jugend gesetzt. Gary Medel von den Boca Juniors gibt einen vorzüglichen defensiven Mittelfeldspieler, während Arturo Vidal von Bayer Leverkusen in der Nationalmannschaft meist in der Verteidigung eingesetzt wird. Carlos Carmona ist im Mittelfeld eher fürs Grobe zuständig. Er darf beim italienischen Verein Reggina Calcio auf die Knochen gehen. Ein Riesentalent ist Mauricio Isla von Udinese. Er kann rechts oder defensiv zentral spielen und ist enorm schnell und wuselig. Ebenfalls bei Udinese unter Vertrag ist Offensivallrounder Alexis Sanchez, ein weiterer extrem unangenehmer Wuselzwerg. Dazu kommt ein gutes halbes Dutzend vielversprechender Talente aus der eigenen Liga, von denen wir vielleicht schon den einen oder anderen im WM-Aufgebot sehen werden.

Tipp
Man hat eine harte Gruppe erwischt, die Spanier sind in der derzeitigen Form nur von wenigen Teams zu schlagen. Honduras hingegen sollte zu meistern sein, und gegen die Schweiz sehe ich die angriffslustigen und mutigen Chilenen derzeit vorne. Danach könnte ein Aufeinandertreffen mit Brasilien drohen, wie schon 1998, womit dann wohl leider Schluss mit lustig ist. Das wäre jedoch ein Spiel, auf das man sich durchaus freuen könnte, weil man dann mit Sicherheit eine chilenische Mannschaft sehen würde, die 100% gibt.

Zu diesem Eintrag gibt es noch keinen Kommentar.

  • Musste auch gesagt werden

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 2.0 Germany.