nicht nur für den satz: “Mit jedem Girlie-Blättchen, jedem Shoppingkanal, jedem Dudelsender … verabschieden sich wieder Millionen unterforderte Gehirnzellen in den Vorruhestand.” sondern für die ganze rede über “haltungen, popper und moneten” (also: zur lage des journalismus), die man als gekürzte version in der fr lesen, aber auch im ganzen als word.doc herunterladen kann.

Zu diesem Eintrag gibt es 6 Kommentare.

  1. Max
    22 Jun 07
    00:01

    wirklich schön.
    warum lesen sich überhaupt oft die medienseiten der zeitungen noch am interessantesten? oder eben auch die zweitens-betrachtungen? als wären die überlegungen, wie die welt zu sehen, zu beschreiben sei, derzeit (noch) wichtiger als die welt selbst.

  2. Max
    22 Jun 07
    00:03

    blöder spam-schutz:
    “zwei” plus “acht” ist also nicht “zehn”?!
    sondern “10”. soso.

  3. karl
    22 Jun 07
    08:21

    max, da haste recht, das ist nicht sonderlich schlau. Ich ändere das mit dem spam-schutz.

  4. katrin
    22 Jun 07
    08:22

    ad 1) ich glaube genau so ist es, wie du in deinem letzten satz sagst: weil auf medienseiten (oder eben auch hier) darüber sinniert wird, wie über die welt geredet wird/wie sie uns vorgestellt/vermittel/etc. wird. und das ist heutzutage vielleicht tatsächlich wichtiger als die welt selbst, denn von der scheinen wir ja immer weniger mitzubekommen. oder anders: die welt wird immer größer, man bekommt informationen aus teilen der welt, die man vor gar nicht allzu langer zeit nicht einmal kannte – deswegen ist es entscheidend, wie diese information uns beigebracht wird. oder so ähnlich?
    ad 2) karl, hilf!

  5. katrin
    22 Jun 07
    08:22

    hey, sind wir alle mal wieder früh wach…

  6. karl
    22 Jun 07
    08:26

    Aber immer doch :) Spam-Schutz sollte wieder mit Ziffern sein.
    Nebenbei: Welche Welt eigentlich? Geht’s um Fußball?

  • Musste auch gesagt werden

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 2.0 Germany.