“Rational und logisch ist das, was Sie hier machen, indem Sie also bei Andreas den fünften beziehungsweise sechsten Anwalt rausfeuern, logisch und rational ist das präzise, das Vorgehen und die Struktur eines Kriegsgerichts, beziehungsweise, hier ist es vielleicht genauer zu sagen: eines Polizeigerichtsverfahrens”, erklärte Ulrike Meinhof am 10. März 1976 während des Stammheim-Prozesses. Und nun kann man sich das sogar anhören, diesen seltsamen Gestus zwischen Widerstand und Langeweile (man erinnere sich an Klaus Theweleits Rede von den “ghosts”) – wie auch ein paar weitere Mitschnitte aus der Verhandlung, unter anderem Andreas Baader zur Isolationshaft und Gudrun Ensslins Bekenntnis zu den Anschlägen (einen Überblick gibt´s hier, Wortlaute hier).
Wer diese Aufnahmen genau entdeckt hat, wird nicht recht klar: Spiegel TV heftet sich das allein ans Revers, der SWR nannte zuerst sich selbst, nennt mittlerweile aber Spiegel TV und den NDR – wie jetzt? Das weiß Michael Hanfeld, der in der FAZ über die Hintergründe dieser Uneinigkeiten berichtet.

Schlagwörter: ,

Zu diesem Eintrag gibt es noch keinen Kommentar.

  • Musste auch gesagt werden

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 2.0 Germany.